Gartenjahr 2016 – Raum für Begegnungen

Kampagne für den Erhalt und die Entwicklung von Freiräumen

  • 2015–2016
  • Kampagnenleitung, Koordination, Medienarbeit, Kommunikation
  • Auftrag von Schweizer Heimatschutz, Nationale Informationsstelle für Kulturerbe NIKE, ICOMOS Schweiz/Arbeitsgruppe Gartendenkmalpflege, Konferenz Schweizer Denkmalpflege KSD, Schweizerische Gesellschaft für Gartenkultur SGGK und Bund Schweizer Landschaftsarchitekten BSLA
  • www.gartenjahr2016.ch
  • Forderungen der Kampagne «Gartenjahr 2016 – Raum für Begegnungen»

Die schweizweite Kampagne «Gartenjahr 2016 – Raum für Begegnungen» setzte sich für den Erhalt und die Entwicklung von Freiräumen und Gärten ein und machte auf ihre zentrale Bedeutung für eine qualitätsvolle Verdichtung aufmerksam.

Freiräume wie Gärten, Parks, Plätze und Grünflächen verschiedenster Art leisten in urbanen Gebieten einen zentralen Beitrag zur Lebens- und Siedlungsqualität sowie zur Biodiversität. Sie schaffen Struktur und Identität. Durch das Gebot der Verdichtung geraten bestehende Freiräume verstärkt unter Druck; einerseits durch die Bebauung und andererseits durch grösseren Nutzungsdruck auf die verbleibenden Flächen.

Eine breite Diskussion zu Bedeutung, Nutzen und Pflege von Freiräumen in der urbanen Schweiz war dringend angezeigt – die Kampagne «Gartenjahr 2016 – Raum für Begegnungen» mit ihren mehreren hundert Veranstaltungen in der ganzen Schweiz bot dafür eine Plattform.

Mit Kulturprojekten Geschichte erfahrbar machen

Mehr Projekte