Latscho diwes – Sinti, die unbekannteste Minderheit der Schweiz

Wanderausstellung

  • 2017–2018
  • Projektleitung: Konzept, Fundraising, Management
    Realisierung: Recherche, Texte, Bilder
  • Mandat des Vereins «Sinti Schweiz», www.sinti-schweiz.ch

Die unbekannteste und kleinste Minderheit der Schweiz, das ist die Gruppe der Sinti. Ihre Geschichte, ihre Kultur und Traditionen oder Hintergründe zu ihrer fahrenden Lebensweise gelangten bisher kaum an die Öffentlichkeit. Die Minderheit zog es lange vor, unter sich zu bleiben und wenig von sich zu preiszugeben. Das ändert sich nun!

Der Verein «Sinti Schweiz» reist mit seiner Wanderausstellung «Latscho diwes» quer durch die Schweiz. Die Ausstellung zeigt, wer die Sinti der Schweiz sind, und veranschaulicht mit Bildern, Texten, Videos und Musik, welche Geschichte diese heute anerkannte kulturelle Minderheit der Schweiz prägt, welche Kultur sie leben und welche Traditionen sie pflegen. 

Vernissage: 7./8. September 2018, im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung 20 Jahre Standplatz Bern-Buech (Pfrundscheune, Brunnengut in Bern-Bümpliz)



 

Herausgeber: Verein «Sinti Schweiz»
Gesamtverantwortung: Fino Winter, Präsident «Sinti Schweiz»

Projektleitung und Konzeption: Katrin Rieder Kulturprojekte
Szenografie: Heinz Kriesi projectbox
Inhalte: Verein «Sinti Schweiz»
Texte und Redaktion: Marc Lettau, Katrin Rieder

Fotos: Moreno Lehmann, Danielle Liniger, Adrian Moser, Pia Neuenschwander, Eric Roset, Franziska Rothenbühler, Jakub Winter und Fotoarchiv Sinti Schweiz
Videos: Chantal Romani, chroma7

Ausstellungsgestaltung: Boulot – Büro für Kommunikation, Katina Anliker, Margrit Hänni

Übersetzung: Semantis Translation

Kontakt: Verein «Sinti Schweiz», Standplatz Bern-Buech, Riedbachstrasse 190, 3020 Bern-Bümpliz, www.sinti-schweiz.ch

Mit Kulturprojekten lebendige Traditionen vermitteln

Mehr Projekte